3 intensive Tage, die der Sonne und dem Meer gewidmet sind.

1. Tag: Giardini Naxos

Spaziergang auf der Strandpromenade des alten Fischerorts, der ersten griechischen Kolonie in Sizilien, mit der Möglichkeit, köstliches sizilianisches Eis zu genießen und dabei den Fischern zuzusehen. Besichtigung des Archäologieparks, wo die Überreste der antiken Stadt bewundert werden können.

2. Tag: Bootsausflug entlang der Bucht von Taormina

Bootsfahrt, um die Bucht von Naxos zu entdecken. Abfahrt in Richtung Capo Taormina und Besichtigung der kleinen Bucht von Mazzarò, die mit vielen Grotten aufwartet, darunter der berühmten Blaue Grotte. Diese Grotte ist sehr groß und begeistert Taucher, die sie über einen kurzen seitlichen Stollen erreichen können. In der Grotte sind vielfältige Organismen zu bestaunen: falsche Korallen, Seesterne sowie Gorgonien in schillernden Farben, von Gelb bis zu leuchtendem Rot. Besichtigung der als “Baia delle Sirene” bekannten Bucht.

Halt im Naturschutzgebiet “Isola Bella”, wo man im warmen Meer schnorcheln, sich auf dem Deck entspannen und sonnen oder in das einladend türkisblaue Wasser springen kann.

Nachmittag zur freien Verfügung am Meer und an den wunderschönen lokalen Stränden.

3. Tag: Äolische Inseln

Ausflug mit dem Segelboot. Abfahrt vom Hafen in Giardini Naxos mit Kurs auf die Äolischen Inseln, sieben wunderschöne Inseln: Vulcano, Lipari, Salina, Filicudi, Alicudi, Panarea und Stromboli. Inseln des Feuers und der Leidenschaft, die bezaubern und entzücken. Sie weisen unterschiedliche Charaktere auf, sind aber alle vulkanischen Ursprungs. Aktive Vulkane befinden sich nur auf der Insel Vulcano und auf der Insel Stromboli, die aufgrund der stetigen, auch aus der Ferne sichtbaren Eruptionen als "Leuchtturm des Mittelmeers" bezeichnet wird. Dem Mythos zufolge war Stromboli die Heimat des Windgottes Äolus und Anlegeplatz von Odysseus, dem Helden Ithakas. Zumindest die drei Hauptinseln, die inmitten eines unberührten, kristallblauen Meeres liegen und ein Paradies für Liebhaber von Natur, Meer und Legenden sind, sollte man mit dem Boot umrunden.

Erste Etappe Vulcano:

Vulcano ist die Insel mit der geringsten Entfernung zur Küste Siziliens. Bei der Umrundung mit dem Boot kann man das Kap mit den schwarzen Lavasteinen, den einsamen Strand Gelso, mehrere Buchten mit kleinen Stränden, die Grotta dell'Abate und die Grotta del Cavallo (Pferdegrotte) bewundern, die auch betreten und bis zum Ende durchquert werden kann. Sehenswert sind auch die steil ins Meer abfallenden Klippen sowie einzelne Felsnadeln und der große Faraglione di Ponente, die aus dem Meer emporragen. Nicht entgehen lassen sollte man sich ein kurzes Bad in diesem wunderschönen Meer.

Zweite Etappe Lipari:

Lipari ist die größte und bevölkerungsreichste der Äolischen Inseln. Halt im Touristenhafen "Pignataro". Mit dem Boot erreicht man den Strandabschnitt, an dem sich die Bimssteinbrüche befinden: Der weiße Sand bildet einen wundervollen Kontrast zum tiefen Blau des Meeres.

Dritte Etappe Salina:

Salina ist die Insel mit dem höchsten Gipfel und einer reichen, typisch mediterranen Vegetation. Von hier stammen Malvasia und Kapern, auf der ganzen Welt berühmte Erzeugnisse. Mit dem Boot erreicht man den schönsten und charakteristischen Strand der Insel, "Pollara", ein bezaubernder Ort. Anschließend geht es weiter zum kleinen Hafen von Rinella, einem malerischen Gebiet, wo Unterstände für die Boote in den Fels gehauen sind.