Vor dem Eingang zum Nelson Schloss erstreckt sich prächtiger Park, durchzogen von einer mittleren Allee, wo sich unter jahrhundertealten Platanen und Eukalypten (die ersten nach Sizilien eingeführten Exemplare) ein Freiluftmuseum mit Lavastein-Skulpturen befindet.
Die Skulpturen wurden zwischen dem 27. September und dem 7. Oktober 1990 anlässlich eines Internationalen Skulpturensymposiums mit dem Thema "Die Freiheit", das in den Räumlichkeiten des Nelson Schlosses stattfand, direkt im Park angefertigt. Der beharrliche Urheber der Veranstaltung, die von Region, Provinz und Kommune unterstützt wurde, war Prof. Nunzio Sciavarrello aus Bronte, der mit dem Provinzzentrum für Volksinitiative Ce.p.i.s. und dem Institut für Kultur und Kunst in Catania zusammenarbeitete. Ziel des Symposiums war es, «den Grundstein für das einzige Freilichtmusem Siziliens für moderne Skulptur zu legen» und «das Wiederaufleben des Steinmetzhandwerks zu fördern, das in der Vergangenheit Zeichen und Formen von außergewöhnlicher Schönheit in der Altstadt hinterlassen hat» (so beschrieb es Herr Pino Firrarello, damaliger Präsident des Organisationskomitees). Unter dem aufmerksamen Blick der zahlreichen Besucher wurden in den zehn Tagen des Symposiums aus großen Lavasteinblöcken, angeliefert aus den Steinbrüchen in Nicolosi, Belpasso und Bronte, direkt auf der Wiese inmitten der üppigen Vegetation des Parks Skulpturen angefertigt. Eine in einem der ebenen Bereiche des Parks organisierte Freiluftwerkstatt, an der auch einige Steinmetze aus dem Ätna-Gebiet teilnahmen.